Mittwoch, 22. Februar 2017

Shadow - Warrior Lover 10 - gerade in der Mache ;)

Ihr Lieben, ich schreibe gerade an Shadow und möchte euch schon mal den groben Klappentext, das Cover und einen Schnipsel vorstellen :)

Ex-Warrior Clint Stevenson führt ein geheimes Doppelleben. Tagsüber vertritt er als Minister das Gesetz, nachts kämpft er als Shadow in einer illegalen Arena tief unter der Stadt.
Die brutalen Käfigkämpfe sind bei den ehemaligen Kriegern beliebt und für Shadow eine Möglichkeit, sich körperlich zu verausgaben und sich auch anderen Vergnügungen hinzugeben. Dort lernt er die Reporterin Cat kennen, die mit ihm einen pikanten Deal eingeht: Shadow soll ihr helfen, ihren verschollenen Bruder zu finden, dafür gehört ihm jede Nacht ihr Körper.
Für die beiden sind das perfekte Bedingungen, denn keiner von ihnen will eine feste Beziehung. Bloß hat niemand damit gerechnet, dass ihnen ihre Gefühle einen Strich durch die Rechnung machen.

Des Weiteren enthält dieser Roman noch die Nebenstorys von Acid und Pyro

Der ehemalige Outsider Pyro wurde als Jugendlicher von Kriegern einer Spezialeinheit verschleppt und in einem geheimen Regierungslabor zu einer Kampfmaschine geformt. Nun will er alle vernichten, die ihn seiner Menschlichkeit beraubt haben.

Sein nächstes Ziel ist der brutale Käfigkämpfer Acid, den er für einen seiner Entführer hält. Als Pyro seinem Feind nach Hause folgt, um es zu Ende zu bringen, muss er erkennen, dass sie beide mehr gemeinsam haben, als ihnen lieb ist …


Leseprobe (noch nicht lektoriert):

Murrend verließ der Security-Mitarbeiter den Raum, aber Shadow blieb bei ihr und schloss die Tür, sodass sie nun mit ihm allein war.
Erneut kam er ihr ganz nah, woraufhin sie unwillkürlich zurückwich und mit dem Hintern gegen den Tisch stieß.
»Sie sind Kitty Ramone!«, zischte er.
»Wow, das haben Sie an meinem Geruch erkannt, obwohl Sie stinken, als wären Sie in ein Parfümfass gefallen?«
Hörte sie ihn leise knurren oder bildete sie sich das ein?
Sie sollte wohl weniger frech zu ihm sein, wenn sie lebend hier herauskommen wollte. Aber ihre Vorbehalte gegen diese Spezies ließen sich nicht von heute auf morgen ausschalten.
»Ich kann eins und eins zusammenzählen«, grollte er, »und da bin ich bestimmt nicht der Einzige. Wir Fighter sind nicht gerade amüsiert darüber, dass Sie die ganze Stadt wissen lassen, was wir hier unten treiben.« Ohne Vorwarnung griff er in ihren Ausschnitt, um die zusammengefaltete Liste herauszuholen.
»Hey!« Kathryn versuchte, sie ihm wegzunehmen, aber Shadow hatte sie längst aufgefaltet. Er überflog sie rasch und zerriss sie dann in unzählige Einzelteile.
»Von nun an wird es keinen Fantastic Fighter mehr geben.«
»Das kannst du mir nicht verbieten.« Sie war auf das Geld angewiesen! »Und wie sollen die Leute dann von den Kämpfen und den geheimen Zugängen erfahren? Ihr braucht doch das Publikum! Ihr liebt es, bewundert zu werden und euch mit heißen Bräuten zu umgeben. Außerdem geht es auch um eine Menge Geld. Wie viel hast du heute verloren, weil du nicht gewonnen hast, hm?« Nicht nur die Zuschauer schlossen Wetten ab, auch die Fighter, wusste Kathryn.
»Das Geld ist mir egal«, knurrte er, verließ den Raum und knallte ihr die Tür vor der Nase zu. Anschließend hörte sie, wie er von außen absperrte.
Sie schluckte. Verdammt, sie hätte ihn wohl nicht wütend machen sollen.
»Hey, lass mich raus!« Sie rüttelte am Knauf, aber die Tür ließ sich natürlich nicht öffnen. »Fuck!«
Wo hatte sie sich da nur hineinbugsiert?
»Aber ich habe recht, ihr braucht uns!«, rief sie, wusste jedoch nicht, ob er sie noch hörte.
Sie schnappte sich ihre Kamera vom Tisch, schob sie zurück zwischen ihre Brüste und lief in dem winzigen Raum hin und her. »Seine Hure, ts, was fällt diesem überheblichen Kerl ein?«
Vielleicht sollte sie nicht voreilig böse auf ihn sein, immerhin hatte er sie aus einer misslichen Lage befreit – um sie wahrscheinlich gleich in die nächste zu katapultieren.
Nein, sie steckte schon mittendrin!
Da sie weder seine Augen noch sein Gesicht hatte sehen können, wusste sie diesen Mann nicht einzuschätzen. Was hatte er jetzt mit ihr vor?

Mittwoch, 8. Februar 2017

STRANDED: perfekte Mischung aus Gefühl, heißer Leidenschaft und Spannung

Ich freue mich riesig über die ersten beiden Rezis zu HOT HEROES 2 :)


Inka Loreen Minden zeigt wieder einmal perfekt, dass sinnlich und explizit sich nicht ausschließen, sondern zu geschmackvoller Erotik verschmelzen können ...


Die perfekte Mischung aus Gefühl, heiße Leidenschaft und Spannung ...

Das E-Book mit dem Kurzroman gibt es in allen Shops, ca 140 Seiten.


Dienstag, 7. Februar 2017

Neuerscheinung HOT HEROES STRANDED am 7.2.2017

Ihr Lieben, Teil zwei der HOT HEROES ist nun überall als E-Book erschienen. Ich wünsche euch gute Unterhaltung mit meinem heißen Cowboy, Piloten, Survival-Trainer ;)

ACHTUNG: Es könnte zu einem erhöhten Taschentuchverbrauch kommen ;)
Mir ist die Story beim Schreiben sehr nahegegangen, zumal ich vor Ort recherchieren durfte und Jaydens Geschichte genau so passiert sein könnte.

ca. 140 Seiten


Jayden Grant ist Pilot, Survival-Trainer und der attraktivste Fremdenführer im thailändischen Urlaubsparadies. Obwohl er unnahbar erscheint, ist Reiseleiterin Ranja seit ihrem ersten Arbeitstag fasziniert von ihm.

Nach einem heißen "Ausrutscher" macht Jay ihr allerdings klar, dass er kein Interesse an einer festen Beziehung hat. Seitdem ist er noch verschlossener und meidet jeden Kontakt zu Ranja.

Sie ist am Boden zerstört, lässt sich jedoch nichts anmerken. Als sie ihren Bruder besuchen möchte, bietet Jay ihr überraschenderweise an, sie hinzufliegen. Doch während des Fluges versagt die Elektronik des Leichtflugzeuges und sie müssen auf einer unbewohnten Insel notlanden. Nun sind sie nicht nur ihrer Anziehungskraft, sondern auch den Gefahren der Natur ausgesetzt.

Während Jay Ranja beschützt, hofft sie ihm dabei helfen zu können, seine inneren Dämonen zu besiegen, die ihn seit vielen Jahren quälen. Aber Jay ist fest entschlossen, ihr niemals zu sagen, was er getan hat ...




und in allen anderen Buchshops :)


Mittwoch, 1. Februar 2017

Gargoyle Romantasy 70% reduziert!

Und auch HERZEN AUS STEIN gibt es zum großen Amazon Indie Festival 70% günstiger! 1,19 EUR für 650 Seiten!

#indielesefestival

650 Seiten prickelnde Fantasy Romance.

Eine Hexe auf der Flucht vor grausamen Dämonen – Ein Gargoyle, ihr heimlicher Beschützer.

Sein Klan hat Vincent alles genommen und ihn zu einem Leben im Verborgenen gezwungen. Sein einziges Licht in dieser Düsternis ist die Hexe Noir LeMar. Doch niemals darf er sich ihr zeigen, niemals darf er sich in sie verlieben, die Konsequenzen wären verheerend.

Aber das Schicksal hat andere Pläne. Noir, die letzte Überlebende eines Hexenklans, ist auf der Flucht vor Dämonen, die einst ihre Familie auslöschten. Sie weiß nicht, dass sie in dem Gargoyle Vincent einen Beschützer hat, der sie Tag und Nacht bewacht, während sie versucht, die Mörder ihrer Eltern zu finden.

Um Noirs Leben zu retten, muss Vincent seine Deckung aufgeben. Auch wenn zwischen den beiden sofort eine unwiderstehliche Anziehungskraft herrscht, dürfen sie niemals ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen. Denn Vincent wurde mit einem Fluch belegt. Alles, was er in seiner menschlichen Gestalt berührt, wird zu Stein.

Kann ihre Liebe das überstehen?

Zwei einsame Seelen, denen es verboten ist, zusammen zu sein … Eine herzerweichende Lovestory über einen Gargoyle und eine Hexe.

Abermals huschte ein Lächeln über seine Lippen und er drehte ihr den Kopf zu, sodass sie seine Fangzähne aufblitzen sah. Himmel, er war düster und gefährlich wie ein Vampir und mindestens genauso attraktiv.

Info: Die Wächterschwingen-Reihe besteht aus zwei in sich geschlossenen Teilen:
Herzen aus Stein und Dunkle Träume.
Ableger der Serie sind die Romane
Engelslust (erzählt die Geschichte von Magnus)
und
Beim ersten Sonnenstrahl.




Last Hope - bis 8. Feb 70% reduziert!

Achtung! Einmalig für 89 ct zu bekommen! 70% reduziert!
Amazon hat im Rahmen des Indie Lese Festivals meine romantische Dystopie LAST HOPE in diese Aktion genommen, deshalb bekommt ihr den ganzen Roman für kurze Zeit zum absoluten Sensationspreis!

Abgeschlossener Einzeltitel.

Bist du bereit, zwei Leben für die Visionen eines Mannes aufs Spiel zu setzen, den du kaum kennst?

Keena lebt mit ihrem kleinen Sohn in der schönen neuen Welt Terra Nova. Doch das Paradies währt nicht ewig. Ein Virus löscht die Menschheit fast vollständig aus und bringt zombieähnliche Wesen – die Tumber – hervor. Seitdem kämpfen Keena und ihr Kind ums tägliche Überleben.
Nach einem Angriff rettet ein Fremder Keena in letzter Sekunde und nistet sich in ihrem Versteck ein. Er pflegt sie gesund und stellt sich als Blake vor. Sofort fühlt sie sich zu dem ehemaligen Soldaten hingezogen, und die beiden kommen sich näher, obwohl Keena nach einigen schlimmen Erfahrungen niemandem mehr vertraut.
Als Blake ihr den Vorschlag unterbreitet, aus der Stadt zu fliehen, um mit ihm an einem anderen Ort neu zu beginnen, schließt sie sich ihrem Sohn zuliebe seiner Mission an.
Doch bis sie ein besseres Leben erwartet, ist es ein weiter Weg. Zahlreiche Gefahren begegnen ihnen innerhalb, aber vor allem außerhalb der Stadtmauern. Dabei erfährt Keena, dass Blake ihr nicht die ganze Wahrheit über die Outlands erzählt hat. Denn dort gibt es weit Schrecklicheres als die Tumber.
Wird sie dennoch ihr Leben und das ihres Sohnes in seine Hände legen?

Eine Lovestory in einer Welt voller Gefahren.

Hinweis: Die ersten drei Kapitel dieses Buches erschienen für kurze Zeit unter dem Titel »Flucht von Terra Nova«. Die vorliegende Ausgabe enthält die gesamte Geschichte auf 200 Seiten (Einzeltitel, keine Fortsetzung).

Leseprobe
»Du zitterst«, raunte Blake und strich mit dem Daumen über ihre Unterlippe. »Ist dir kalt?«
»Nein.« Ihr war niemals heißer gewesen. »Ich bin nur aufgeregt wegen der Reise.« Morgen wollten sie alles vorbereiten und übermorgen würden sie zum Ankora-Stützpunkt aufbrechen. Viele Monate war diese Stadt, dieses Penthouse, ihr Zuhause gewesen, doch es wurde Zeit, das Grauen hinter sich zu lassen. Allein für ihren Sohn Kevin.
Blake ließ die Hand über ihren Hals wandern und strich über ihre Schulter und den Arm.
Ihr Herz raste, und sie schloss die Augen. Wie weit würde Blake gehen? Und würde er aufhören, wenn sie ihn darum bat? Sie war noch geschwächt vom Fieber und hätte auch so nie eine Chance gegen ihn. Er schien nur aus Muskeln zu bestehen.
»Du zitterst noch mehr«, flüsterte er an ihre Wange, wobei seine Lippen ihre Haut streiften.
Hilfe, sie hatte nicht bemerkt, wie nah er zu ihr gerutscht war!
Er ließ seine große, warme Hand in ihren Nacken gleiten, und Keena fühlte sich wie ein Tier, das festgehalten und in die Ecke gedrängt wurde. Andererseits war es ein schönes Gefühl, von ihm gehalten zu werden.
»Hey, was ist los?«, fragte er und zog sie vorsichtig an sich.
Keena vergrub ihr Gesicht an seiner Brust. »Die letzten Männer waren nicht nett zu mir.«
Er zischte einen Fluch und ließ sie sofort los. »Tut mir leid, ich wollte dir keine Angst machen.«
»Ich will keine Angst mehr haben«, sagte sie entschlossen, legte einen Arm um seinen breiten Brustkorb und drückte ihr Gesicht erneut an ihn ...